Mit den Punkten dieser Checkliste machen Sie die Wirkung Ihres eLearnings überhaupt erst möglich.


Die „Währung” jedes eLearnings ist die Motivation der Lernenden. Denn die bestimmt maßgeblich, ob und wie oft der Lernende das eLearning überhaupt nutzt. Bevor wir uns fortschrittlichen, didaktischen Methoden zuwenden, müssen unsere eLearnings erst mal alles vermeiden, was die Motivation der Lernenden unnötig zerstört (z. B. verhindert, dass sie ihre wertvolle Zeit nicht bestmöglich einsetzen können). Mit den Punkten dieser Checkliste schaffen Sie ein didaktisches Fundament, das die Wirkung Ihres eLearnings überhaupt erst ermöglicht.

TRAINERGEHEIMNIS

Einer der schlimmsten aber leider auch häufigsten Fehler von eLearnings ist, das Thema aus Sicht des Experten zu behandeln. Es wird in logische Kapitel eingeteilt und vermittelt jedes Kapitel möglichst umfassend. (z.B. erklärt man von einer Management-Norm erst mal das Kapitel 1, dann das Kapitel 2, ...)
Das wirkt auf den Lernenden trocken, theoretisch und langweilig. Selbst wenn man da die eine oder andere Übung reinstopft.
Um ihn zum Konsumieren des eLearnings zu motivieren, müssen Sie das Thema aber aus Sicht der Zielgruppe betrachten. Was will denn ein typischer Vertreter der Zielgruppe erreichen, wenn er Ihr eLearning durchmacht? Was wäre dafür ein sinnvoller erster Schritt? (z.B. erst mal eine Prozess-Landkarte entwerfen.) Wie genau geht dieser Schritt? Und worauf muss er bei der Umsetzung besonders achten? Und welcher Schritt kommt dann? Bauen Sie Ihr eLearning lieber als praktische Anleitung, die den Teilnehmer wie ein Coach an der Hand nimmt und mit ihm gemeinsam Schritt-für-Schritt sein Problem löst.

Diese Checkliste beinhaltet die absolut grundlegendsten Punkte, auf die Sie bei jedem eLearning unbedingt achten müssen. Klicken Sie einfach auf den Button "jetzt zusenden" und schaffen Sie gleich alle wesentlichen Voraussetzungen für die Wirkung Ihres eLearnings. Viel Erfolg dabei.